ELTERN OHNE PARTNER SEIN

/ELTERN OHNE PARTNER SEIN
ELTERN OHNE PARTNER SEIN 2017-07-05T10:26:05+00:00

EIN KIND OHNE PARTNER HABEN

Alleinerziehende Familien machen 25-30% aller Haushalte weltweit aus und bestehen aus Frauen, die ihre Kinder auf eigene Faust erziehen, entweder durch Wahl oder aus Notwendigkeit. Soziale Fragen werden oft erhoben, ob ein solches Familienmuster als normal betrachtet werden soll, geschweige denn wenn eine Frau sich entschließt, ihren eigenen Wunsch zu befriedigen, ein Kind zu haben und eine Familie zu gründen, die sich auf einem Alleinerziehenden stützt, nämlich sich selbst. Nach den aktuellsten Umfragen haben die USA den höchsten Prozentsatz der Alleinerziehenden, die 34% erreichen, Kanada 22%, Australien 20% und Dänemark 19%. In den Industrieländern, in denen die Geburten außerhalb der Ehe zunehmend wachsen (z. B. Schweden, USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich und außergewöhnlich Japan mit nur 1%), ist die Gesetzgebung sehr unterstützend für Frauen, die ihre Kinder auf eigene Faust aufbringen, durch die Bereitstellung von finanziellen Vorteilen und speziellen Einrichtungen zu studieren und zu arbeiten.

Alleinerziehender nach Wahl

Im späten 20. Jahrhundert wurden alleinerziehende Familien viel zahlreicher und die Gesellschaft betrachtete dieses Familienmuster als eine Evolution des Begriffs „Familie“, eine moderne, alternative Art von Familie, eher als umstritten. Entweder als Folge einer Scheidung/Trennung oder einer Geburt außerhalb der Ehe, wird die Gründung einer alleinerziehenden Familie zunehmend zu einer gemeinsamen Option für Berufsfrauen, weibliche Paare, die durch Samenspende im unterstützten Reproduktionsverfahren (IUI oder IVF) schwanger werden, oder vor kurzem, auch für Männer als absichtliche Wahl.

In einigen Ländern suchen viele Männer Lösungen wie Eizellspende oder Leihmutterschaft, um Kinder zu haben (unter Verwendung einer weißen Ehe oder Zusammenlebensvereinbarung mit einer weiblichen Partnerin, in Ländern, in denen ein solches Verfahren illegal ist), da „bis vor kurzem die Adoption eine Lösung für heterosexuelle Paare gewesen ist, um ihren Wunsch zu verwirklichen, Kinder und eine Familie zu bekommen; doch ist es ein Prozess, der nicht nur kompliziert, sondern auch zeitraubend ist“, sagt Harun Sunda in seinem Artikel auf gayswithkids.com. Harun Sunda und sein Ehemann ziehen ihre beiden Kinder auf, die sie mit den Verfahren der Eizellspende und Leihmutterschaft bekommen haben. Es ist erwähnenswert, dass laut einer Umfrage im Jahr 2013, schätzungsweise 16.000 gleichgeschlechtliche Paare mehr als 22.000 adoptierte Kinder in den USA aufziehen.

Gesetzgebung in Griechenland

Die griechische Gesetzgebung erlaubt es, dass ledige sowie Single-Frauen ein Kind haben, indem sie nur einen Notariatsakt vorlegen. Die derzeitige Gesetzgebung sieht nichts für Single-Männer und gleichgeschlechtliche Paare vor. 

Eine Mutterkandidatin, die ledig und einzeln (single) ist, muss folgende Zertifikate einreichen:

  • Amtliches Dokument (Zertifikat) der Identität ausgestellt im Herkunftsland.
  • Unterwerfungserklärung zur In-vitro-Fertilisation (IVF) und/oder künstlichen Befruchtung (IUI).
  • Notariatsakt zur Bestätigung der Unterwerfung zur IVF/IUI (in Bezug auf die Anerkennung des Kindes aus diesem Prozess).
  • Zertifikat des Familienstandes, nicht älter als drei Monate.
  • Gesetzliche Erklärung (Unterschrift als Original zertifiziert), dass sie nicht verheiratet ist.

 

Spezifische hämatologische und serologische Tests, wie gesetzlich vorgeschrieben, die im Rahmen einer IVF-Behandlung durchgeführt werden.

 Die Mutterkandidatin sollte alle Unterlagen, wie oben erwähnt, ordnungsgemäß von einer anerkannten amtlichen Behörde im Herkunftsland ausstellen

(Αpostille http://www.internationalapostille.com/what-is-an-apostille/) und ins Griechische übersetzen lassen. Die Übersetzung der Unterlagen kann von unseren Mitarbeitern im Rahmen der von der Μedimall ΙVF Klinik erbrachten Dienstleistungen durchgeführt werden. Unser Rechtsberater und unser zusammenarbeitender Notar wird auch die Verarbeitung von entsprechenden Unterlagen in allen Phasen des Verfahrens vor und nach dem Notariatsakt vornehmen.