KRYOKONSERVIERUNG

/KRYOKONSERVIERUNG
KRYOKONSERVIERUNG 2017-07-20T20:47:35+00:00

KRYOKONSERVIERUNG DER EIZELLEN

Die Anwendung von IVF-Techniken bietet erfolgreiche Lösungen zu vielen Infertilitätsproblemen und ist die effektivste Weise, gesunde Kinder zu bekommen. Die Kryokonservierung von Eizellen, eine revolutionäre Technik, die es erlaubt, Eizellen für den Einsatz in IVF-Zyklen einzufrieren, bietet Frauen neue Möglichkeiten in der Erhaltung der Fruchtbarkeit.

Gefrorene Zeit… Frieren Sie Ihre Eizellen ein!

Heutzutage verlegen immer mehr Frauen die Schwangerschaft bis in die späten dreißiger und frühen vierziger Jahre. Oft sind sie überrascht und beunruhigt, wenn sie lernen, dass sie keine Eizellen mehr haben, die eine Schwangerschaft produzieren können, weil sie zu lange gewartet haben. Sie sind in ihren frühen Vierzigern, sie sehen toll aus und fühlen sich großartig, und doch sind sie mit tiefer Enttäuschung konfrontiert. Dennoch ist das Alter der wichtigste Faktor, der die Chance einer Frau schwanger zu werden, beeinflusst. Wie Forschungen zeigen, sobald eine Frau 36 Jahre alt wird, ist ihre Chance zur Konzeption von Natur aus halbiert. Im Alter von 41 Jahren liegt diese Chance bei nur 4%! Die gute Nachricht ist, dass, aufgrund der Fortschritten der Fortpflanzungstechnologie, die Frauen jetzt ihre Chancen zur Konzeption und zum Kinderkriegen, verbessern können. Und wenn IVF versagt, können sie immer auf die Eizellspende zurückgreifen.

Welchen Untersuchungen sollte sich eine Frau unterziehen um ihre Fruchtbarkeit zu bestimmen und in welchem Alter?

Die meisten Frauen gehen davon aus, dass sie in der Lage sein werden, Kinder zu haben, wenn sie es in einem relativ jungen Alter tun und ignorieren das Offensichtliche: Sie haben keine Ahnung, ob ihre Körper sie lassen werden. Prävention ist der beste Weg, um mögliche Fruchtbarkeitsprobleme zu behandeln und die Empfängnis  eines Kindes zu gewährleisten. Heutzutage ist es möglich, Probleme der Fruchtbarkeit durch einfache, regelmäßige Fruchtbarkeitstests festzustellen, die nach den meisten Ärzten frühzeitig beginnen sollten – vor dem Alter von 30 und nicht später als dem Alter von 35 Jahren. So, wenn eine Frau eine Vorstellung von ihrer Gebärfähigkeit oder deren Mangel hat, kann sie für ihre Zukunft auf Grund von Tatsachen statt von … Wunschträumen planen.

Fruchtbarkeitstests sollten folgendes beinhalten: Hormontests (FSH, LH und AMH Anti-Müller-Hormon) und einen transvaginalen Ultraschall-Scan, der die Größe und Qualität der Eierstöcke überprüft, sowie ob es viele kleine Follikel gibt. Die beiden oben genannten Tests können das Potenzial einer Frau, um schwanger zu werden, schätzen und folglich dem Fruchtbarkeits-Spezialisten helfen, einen geeigneten Behandlungsplan zu empfehlen.

Was beeinflusst die Fruchtbarkeit einer Frau am meisten?

Es ist allgemein bekannt, dass die Fruchtbarkeit einer Frau abnimmt, wenn sie älter wird. Der Grund dafür, dass Frauen in ihren späten 30er und 40er Jahren eine geringere Chance haben schwanger zu werden, ist, dass die Zahl der gesunden Eizellen, die sie produzieren, schnell verfällt, wenn sie älter werden, vor allem nach dem Alter von 36 Jahren.

IVF und andere Techniken der assistierten Befruchtung  können die Chancen der Konzeption und Schwangerschaft verbessern, aber das Alter verursacht, dass Zellen beginnen, sich ungewöhnlich zu teilen und können ungleiche Mengen von genetischen Material verteilen. Leider bedeutet das, dass es für ältere Frauen nicht nur schwieriger ist, schwanger zu werden, sondern auch dass es ein größeres Risiko zu einer Fehlgeburt gibt, auch im Falle einer erfolgreichen Empfägnis.

Wie kann man eine erfolgreiche Schwangerschaft in einem höheren Alter sicherstellen?

Die Kryokonservierung der Eizellen wird seit mehreren Jahren in der IVF angewendet, und sowohl die Kryokonservierung von Spermien als auch die von Eizellen werden jetzt als Routine-Techniken mit sehr guten Ergebnissen betrachtet. Obwohl das Sperma und die Embryonen sich leicht einfrieren lassen, ist die Eizelle die größte Zelle im menschlichen Körper und enthält eine große Menge von Wasser. Wenn gefroren, bilden sich Eiskristalle, die die Zelle zerstören können.

Im Laufe der Jahre wurden neue Techniken entwickelt, um die Eiskristallbildung zu verhindern und die Überlebens- und Befruchtungsraten deutlich zu erhöhen. Heutzutage werden die Eizellen, entweder mit einem langsamen Gefrierverfahren oder einem Flash-Gefrierverfahren, bekannt als Vitrifizierung, eingefroren.

Der beste Weg, um die Eizellen-Kryokonservierung zu verfolgen, ist in den primären Fortpflanzungsjahren – eine Frau in ihren 20er und frühen 30er Jahren – um von der Spitzenqualität und -quantität der Eizellen zu profitieren. Deshalb, je jünger die Frau ihre Eizellen einfriert, desto höher die Erfolgsquoten für eine Schwangerschaft in der Zukunft. Die Schwangerschaftsraten der In-vitro-Fertilisation (IVF) -Zyklen mit tiefgefrorenen Eizellen scheinen etwas niedriger zu sein als diejenigen, die frische Eizellen verwenden.

Was bedeutet „Kryokonservierung von Eizellen“ und wie funktioniert es?

Die Kryokonservierung von Eizellen (oder das Einfrieren der Eizellen) ist eine Speicherungs-Methode für die unbefruchteten Eizellen einer Frau, um ihr den Versuch zu ermöglichen, an einem späteren Zeitpunkt schwanger zu werden, wenn eine natürliche Konzeption unwahrscheinlich sei.

Tiefgefrorene Eizellen können für viele Jahre ohne signifikante Verschlechterung gespeichert werden. Wenn die Frau bereit ist, ihre Eizellen zu benutzen, werden sie aufgetaut und dann mit Spermien befruchtet. Um Eizellen zum Einfrieren zu erhalten, wird eine Frau gewöhnlich einer hormonellen Stimulation mit Gonadotropin-Verabreichung und gleichzeitiger Ultraschallüberwachung untergehen. Die Eizellen werden dann aus den Eierstöcken mit einer, über die Scheide, Ultraschall-geführten Sonde entnommen.

Das Verfahren wird üblicherweise unter leichter Vollnarkose oder mit Sedierung durchgeführt. Die Anzahl der Eizellen, die jedes Mal erhalten werden, ist in der Regel bei jüngeren Frauen groß, während es bei älteren Frauen niedriger ist und deshalb könnten mehr als eine Eizellenentnahmen erfordert sein. Sobald die Eizellen im Labor sind, unterliegen sie einem Einfrierverfahren, das Vitrifizierung genannt wird. Dies beinhaltet das schnelle Einfrieren der Eizellen mit einem Prozess, der die Flüssigkeit aus den Eizellen entzieht, um eine potenziell schädliche Eiskristallbildung zu verhindern. Die Eizellen werden in Lösungen mit speziellen kryoprotektiven Faktoren gegeben. Dann folgt eine allmähliche Abnahme der Temperatur mit der Verwendung von speziellen Maschinen und schließlich ihre Lagerung bei einer Temperatur von -196oC, in flüssigem Stickstoff. Nach der Vitrifizierung können die Eizellen für viele Jahre aufbewahrt werden.

Trotz möglicher Schwierigkeiten, haben diese Techniken vielen Frauen Hoffnungen auf die Geburt eines Kindes gemacht. Die Kryokonservierung von Eizellen gibt den Frauen die Chance, ihre Eizellen einzufrieren, während sie jünger sind, ihre Fruchtbarkeit zu erhalten und, wenn sie älter sind (nach ihrem 40. Jahr), die, mit dem „Eizellenalter“ verbundenen  Chancen einer Fehlgeburt und Geburtsfehler, zu verringern. Warum würde eine Frau überlegen ihre Eizellen zu bewahren? Um ihre Möglichkeiten zu erhalten. Sie ist vielleicht gerade jetzt nicht bereit für Babys (wegen ihrem Beziehungsstatus, ihrer Karriere, ihrer Finanzen usw.) aber weiß, dass sie später Kinder bekommen möchte. Oder sie hat wirklich keine Ahnung, aber sie will diese Option offen halten. Mit dem Einfrieren ihrer Eizellen gewinnt eine Frau Zeit und kann in der Zukunft mehr Auswahlen haben.

Warum sollte eine Frau die Kryokonservierung von Eizellen wählen?

Weil die weibliche Fruchtbarkeit, mit zunehmendem Alter, drastisch abnimmt, können die Frauen ihre Chancen später im Leben schwanger zu werden erhöhen, indem sie ihre lebensfähigen Eizellen so früh wie möglich speichern. Die Kryokonservierung von Eizellen wird auch in folgenden Fällen empfohlen:

  • Frauen mit Prädisposition zur vorzeitigen Menopause (meist vererbt).
  • Frauen, die die Karriere ihrer Wahl verfolgen.
  • Das Fehlen eines Partners; Frauen, die ihr Kind nicht in einer alleinerziehenden Familie erziehen wollen.
  • Strahlentherapie, Chemotherapie und Operationen können Unfruchtbarkeit verursachen weil sie die Eizellen einer Frau zerstören. Je nach der Krebsart die behandelt wird, kann das Einfrieren der Eizellen eine Option sein, die einer Frau mit Krebs die Möglichkeit gibt, ihre Fruchtbarkeit zu bewahren, bevor sie einer Therapie untergeht.
  • Frauen mit signifikanten und chronischen gesundheitlichen Problemen.
  • Religiöse oder ethische Gründe: Da oft überzählige Eizellen während der Eierstockstimulation entstehen, können Frauen entscheiden, überzählige Eizellen einzufrieren im Vergleich zu überzähligen Embryonen, um mögliche Bedenken zu vermeiden, die das Verwerfen von tiefgefrorenen Embryonen beinhalten.

KRYOKONSERVIERUNG VON SPERMA

Sperma-Einfrieren oder Kryokonservierung ist der Prozess des Aufbewahrens von Spermien durch Einfrieren um an einem späteren Zeitpunkt verwendet zu werden. Die Kryokonservierung, die in den 1950er Jahren eingeführt wurde, bewahrt die Spermien eines Mannes und beibehaltet deren Fruchtbarkeit, wenn er vor einer Behandlung steht, die seine zukünftige Fruchtbarkeit riskiert. Außerdem nützt sie Männern in Gefahr von reduzierter Fruchtbarkeit wegen mehreren Krankheiten oder anderen gesundheitlichen Sorgen.

Es gibt keine bekannte Zeitbegrenzung für die Lebensfähigkeit von kryokonservierten Spermien, da sie weniger empfindlich auf Kryokonservierungsschäden zu sein scheinen als andere Zelltypen wegen des niedrigen Wassergehalts. Einige Studien haben berichtet, dass zelluläre Schäden beim Einfrieren und Auftauen von Spermien auftreten können, aber es gibt kein bekanntes Risiko für ein Baby, das aus Spendersamen empfangen wird. Es wurden Fälle von Schwangerschaften berichtet, in denen das Sperma 20 Jahre vor dem Auftauen und der Besamung gelagert wurde.

Vorteile der Kryokonservierung von Sperma

Das Sperma-Einfrieren kann die Fruchtbarkeit von Männern bewahren, die:

  • kurz vor einer Behandlung für Krebs oder Prostata- oder Hodenchirurgie stehen, was die Spermienqualität oder die Spermienproduktion schädigen kann.
  • eine Vasektomie planen.
  • in Hochrisiko-Berufen arbeiten und Chemikalien, Strahlung oder extremer Hitze ausgesetzt sind, was alles Sterilität verursachen kann.
  • unter Samenerguss Dysfunktion leiden.

Einfrierungsprozess

Kryoschutzmittel werden dem Sperma hinzugefügt, um Spermienschäden zu kontrollieren, die durch das Einfrieren verursacht werden. Kryoschutzmittel sind Chemikalien mit niedrigem Molekulargewicht und hochdurchlässig, die verwendet werden, um Spermien vor Einfrierschäden wegen Eiskristallen zu schützen. In der Medimall IVF Klinik verwenden wir die sehr schnelle Einfrier-Kryokonservierungstechnik. Diese erfordert einen direkten Kontakt zwischen den, die Proben haltenden, sterilen Strohhalmen, und den Stickstoffdämpfen für acht bis 10 Minuten, gefolgt von Eintauchen in flüssigem Stickstoff bei minus 196 Grad Celsius.

Auftauen

Das Auftauen von Spermien ist ein ebenso wichtiger Schritt wie das Einfrieren: Es soll der Zelle ermöglichen, ihre normalen biologischen Aktivitäten wiederherzustellen, während abrupte thermische Veränderungen vermeidet werden. Im Allgemeinen verwenden die Kryokonservierungsprotokolle eine Auftautemperatur von 37 Grad Celsius. Auch wenn höhere Auftautemperaturen eine schnellere Erwärmung ermöglichen, werden sie wegen der Gefahr von Zellschäden nicht eingesetzt. Sobald die Spermien aufgetaut sind, werden sie vom Kryokonservierungsmedium getrennt, indem sie in Kulturmedium gewaschen und zentrifugiert werden.

Der Prozess

  1. Das Gewinnen des Samens. Samenspender müssen erst Blutuntersuchungen untergehen, um zuerst folgendes zu überprüfen:
  • HIV I-II (AIDS)
  • Hepatitis B (HBsAG)
  • Hepatitis C (HCV)
  • Syphilis (RPR)
  1. Der Mann hat die Wahl, eine Samenprobe entweder zu Hause oder im reproduktionsmedizinischen Zentrum zu gewinnen. Männer, die sich entscheiden, eine Samenprobe im reproduktionsmedizinischen Zentrum zu gewinnen, werden in ein privates Zimmer geführt und ihnen wird auch visuelles Material gegeben. Wer die Samenprobe zu Hause gewinnt, erhält genaue Anweisungen für die Aufbewahrung und den Transport der Samenprobe bis zum Zentrum.
  1. Für beste Ergebnisse wird empfohlen, dass ein Mann keinen Samenerguss für zwei bis fünf Tage vor der Gewinnung einer Samenprobe hat. Wenn er einen Samenerguss vor kurzem hat, kann die Anzahl der Spermien niedrig sein. Wenn sein letzter Samenerguss vor langer Zeit war, könnten viele der Spermien immotil sein.

Das Sperma aus einem einzigen Samenerguss kann 40 bis 600 Millionen Spermien enthalten, je nach dem Volumen des Ejakulats und der Länge der Zeit seit der letzten Ejakulation. Die Patienten können wählen, Spermien von einer Ejakulation zu lagern (eine Gewinnung kann ein bis sechs Glasfläschchen von Spermien erzeugen), aber die Bereitstellung von zusätzlichen Proben wird empfohlen. Die Samenproben werden in einem sterilen Behälter gewonnen und dann werden ihr Volumen, ihre Viskosität und ihr pH-Wert von den Labortechnikern analysiert. Die Spermien werden auch mikroskopisch ausgewertet um Motilität, Spermienanzahl, Morphologie und andere wichtige Faktoren zu bestimmen.